Vermeide diesen großen Fehler als Fitnesstrainer beim Erklären der Geräte

Vermeide diesen großen Fehler als Fitnesstrainer beim Erklären der Geräte

Fitnesstrainerin trainiert Kundin

Inhaltsverzeichnis

  1. Fitnesstrainer Hintergrundwissen vs. Erklärung
  2. Was den Kunden wirklich interessiert
  3. Nutzenerklärung der einzelnen Übungen

Als Fitnesstrainer gehört das Geräte Erklären als Fitnesstrainer und Übungen definitiv zur täglichen Arbeit. Die korrekte Einführung und Einweisung in die Maschinen wird in der B-Lizenz gelehrt, damit man als Fitnesstrainer für diese Aufgabe gewappnet ist und im Fitnessstudio neue Kunden oder auch Bestandsmitglieder betreuen kann. Dafür ist anatomisches und trainingswissenschaftliches Wissen notwendig, da man sich dadurch nicht nur an Vorgaben hält, sondern wirklich versteht, wie man welches Gerät korrekt einstellt, damit es aus anatomischer Sicht einen Sinn ergibt.

Fitnesstrainer Hintergrundwissen vs. Erklärung

Es gibt jedoch einen deutlichen Unterschied zwischen den Dingen, die ein Trainer als Hintergrundwissen haben sollte, um diese Übung korrekt zu erklären und was er dem Kunden sagen sollte, damit er einen Vorteil für sich darin sieht. Es wäre unpassend, dem Kunden zu erklären, warum er ein bestimmtes Gerät so ausführen sollte, wie es der Trainer erklärt. Beispiel:

Bei der Brustpresse solltest du den Sitz so einstellen, dass sich beim Greifen der Griffe der Oberarm in einem 45° Winkel zum Oberkörper befindet, da sonst während der Übung der Platz im subakromialen Raum zu gering ist und dies zu Schulterschmerzen führen kann.

Der Kunde interessiert sich allerdings nicht dafür, warum er die Übung genau so ausführen sollte, ihm reicht das „wie“, also wie funktioniert die Übung. Gerade sehr gut ausgebildete Trainer wollen allerdings mit ihrem Wissen punkten und zeigen, was sie fachlich drauf haben. Damit ist man beim Kunden allerdings Fehl am Platz. Nicht umsonst gibt es den bekannten Spruch: Fachidiot schlägt Kunde tot!

Fachidiot schlägt Kunden tot

Es ist also völlig ausreichend, die Ausführung nur in einfachen Worten zu erklären und dem Kunden nicht die trainingswissenschaftlichen oder anatomischen Hintergründe näher zu bringen. Dies gilt zumindest für den Großteil der Fitnessstudiobesucher, gerade für Trainingseinsteiger.

Was den Kunden wirklich interessiert

Wofür sich der Kunde aber brennend interessiert, ist ein anderes „warum?“. Nämlich: „Warum soll ich die Übung überhaupt machen? Was bringt sie mir?“ Der Kunde kommt mit einem Trainingsziel in das Fitnessstudio. Er möchte abnehmen, Muskulatur aufbauen, seine Rückenschmerzen loswerden oder einfach was für die Gesundheit tun.

Fitnesstrainer spricht mit Kundin

Dahinter verbirgt sich sogar noch ein tieferer emotionaler Grund (z.B. Abnehmen, um im Sommer am Badesee eine gute Figur vor Freunden zu haben), aber das würde für diesen Artikel zu weit gehen. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, schaue dir gerne das passende Video dazu an (Hier klicken). Im Beratungsgespräch redet man in manchen Fällen sogar sehr intensiv über diese Trainingsziele.

Im anschließenden Training werden diese dann aber nicht mehr angesprochen und es werden die Übungen des Trainingsplans ohne Bezug zum Trainingsziel erklärt. Beim Lesen sollte bereits aufgefallen sein: Diese Vorgehensweise ergibt keinen Sinn!  Man sollte bei jedem Gerät Bezug auf die Trainingsziele des Kunden nehmen und ihm erklären, warum er diese Übung machen sollte und wie es ihm beim Erreichen des Trainingsziels unterstützt. Aus diesem Grund absolviert er schließlich die Übungen – um sein Trainingsziel zu erreichen. Schafft man es, dem Kunden in einfachen Worten den Nutzen der Übung für sein spezielles Ziel zu erklären, so erkennt der Kunde den Sinn des Trainings. Ihm bleibt dabei vielleicht nicht jede Einzelheit im Kopf, aber er realisiert auf jeden Fall, dass das Training für ihn nützlich und genau das richtige ist, um das Ziel zu erreichen.

Nutzenerklärung als Fitnesstrainer

Damit du als Fitnesstrainer weißt, wie du dem Kunden den Nutzen für bestimmte Trainingsziele vermittelst, haben wir dir hier eine kurze Nutzenerklärung für die wichtigsten Trainingsziele zur Verfügung gestellt. Wichtig dabei ist, dass diese einfach und kurz formuliert ist, damit der Kunde es versteht. In diesem Artikel wird allerdings nur die kurze Nutzenerklärung genannt. Möchtest du wissen, aus welchem Grund die Nutzenerklärung auf diese Übung zutrifft und was im Körper passiert, dann höre dir die dazugehörige Podcast-Episode an. Mit der Erklärung aus dem Podcast wirst du das Wissen noch besser verstehen und als Fitnesstrainer umsetzen können. Da die Nutzenerklärung für Fitnesstrainer sehr wichtig ist, solltest du den Podcast auf jeden Fall anhören: Hier kommst du direkt zum Podcast.

Die Erklärungen sind bewusst umgangssprachlich geschrieben, damit man sie direkt in der Praxis so anwenden kann, wie sie niedergeschrieben wurden. Außerdem gibt es nicht bei jedem Gerät eine sinnvolle Erklärung für alle Ziele, was aber nicht bedeutet, dass die Übung nicht sinnvoll ist. Möchte der Trainierende Gewicht verlieren, so eignet sich so gut wie jede mehrgelenkige Übung, die viele große Muskelgruppen anspricht. Nennt man aber bei jeder Übung immer den gleichen Vorteil (große Muskelgruppen à große Fettverbrennung), so ist dies auch nichts Besonderes mehr. Daher macht es Sinn bei manchen Geräten, einen anderen Nutzen zu nennen. Beispiel: Möchte jemand abnehmen, könnte man bei der Rudermaschine ebenfalls sagen: „Hier werden viele große Muskelgruppen trainiert, was für dich bedeutet, dass du viel Fett verbrennst“, allerdings wurde dies bei den Bein-Geräten bereits erwähnt. Man kann also stattdessen erklären: „Hier kannst du Nackenverspannungen vorbeugen/beseitigen“, da nahezu jeder Nackenverspannungen kennt oder sie bereits hatte. Selbst wenn dies nicht der Fall ist, eignet sich diese Erklärung, da es für den Kunden Sinn macht, wenn er diese vorbeugen kann.

Beinpresse und Squat Maschine

Fitnesstrainer erklärt Beinpresse
  • Ziel Abnehmen: Viele Große Muskelgruppen werden trainiert, extrem hohe Fettverbrennung.
  • Ziel Muskelaufbau: Du baust Muskulatur in den Beinen auf. Ist nur der Oberkörper muskulös und die Beine sind sehr dünn, sieht das nicht so gut aus.
  • Ziel Bauch Beine Po straffen, meistens bei Frauen: Du trainierst deine Bein- und Po-Muskulatur, wodurch deine Beine und dein Po straffer werden.
  • Knieprobleme: Muskulatur um dein Knie wird gestärkt und dein Knie wird durch die Muskulatur stabilisiert, was zu weniger Schmerzen führen kann.
  • Rückenschmerzen: Du kräftigst deine Bein- und Gesäßmuskulatur. Möchte man schmerzfrei sein, ist es nicht nur wichtig, den Rücken zu trainieren, sondern auch die umliegende Muskulatur.

Videoempfehlung zur Beinpresse: (Hier klicken)

Beinstrecker

  • Ziel Abnehmen: Dadurch, dass der Beinstrecker ein großer Muskel ist, wird hier viel Fett verbrannt. Ein großer Muskel verbrennt immer mehr Fett als ein kleiner Muskel.

  • Ziel Muskelaufbau: Du baust Muskulatur auf der Vorderseite des Oberschenkels auf. Ist nur der Oberkörper muskulös und die Beine sind sehr dünn, sieht das nicht so gut aus.

  • Ziel Bauch Beine Po straffen, meistens bei Frauen: Du straffst deine Beine, vor allem auf der Oberschenkel-Vorderseite.

  • Knieprobleme: Die Muskulatur um dein Knie wird vor allem von vorne gestärkt und dein Knie wird durch die Muskulatur stabilisiert, was zu weniger Schmerzen führen kann.

  • Rückenschmerzen: Du kräftigst deine Beinmuskulatur auf der Vorderseite. Möchte man schmerzfrei sein, ist es nicht nur wichtig, den Rücken zu trainieren, sondern auch die umliegende Muskulatur.

Beinbeuger

  • Ziel Abnehmen: Dadurch, dass der Beinbeuger ein großer Muskel ist, wird hier viel Fett verbrannt. Ein großer Muskel verbrennt immer mehr Fett als ein kleiner Muskel.

  • Ziel Muskelaufbau: Du baust Muskulatur auf der Rückseite des Oberschenkels auf. Ist nur der Oberkörper muskulös und die Beine sind sehr dünn, sieht das nicht so gut aus.

  • Ziel Bauch Beine Po straffen, meistens bei Frauen: Du straffst deine Beine, vor allem auf der Oberschenkel-Rückseite.

  • Knieprobleme: Die Muskulatur um dein Knie wird vor allem von hinten gestärkt und dein Knie wird durch die Muskulatur stabilisiert, was zu weniger Schmerzen führen kann.

  • Rückenschmerzen: Du kräftigst deine Beinmuskulatur auf der Rückseite. Möchte man schmerzfrei sein, ist es nicht nur wichtig, den Rücken zu trainieren, sondern auch die umliegende Muskulatur.

Videoempfehlung: Wie erklärt man als Fitnesstrainer die Beinpresse, Beinstrecker, Beinbeuger und Gluteus Maschine für die B-Lizenz: (Hier klicken)

Brustpresse und Bankdrücken

Fitnesstrainer erklärt Brustpresse
  • Ziel Muskelaufbau bei Männern: Hier bekommst du einen starken Oberkörper und eine große breite Brustmuskulatur.
  • Ziel Arme straffen bei Frauen: Hier wird neben der Brustmuskulatur auch die Oberarmrückseite trainiert, das hilft dabei, dass du die „Winkeärmchen“ nicht bekommst
  • Rückenschmerzen, Verspannungen oberer Rücken: Wird die obere Rückenmuskulatur trainiert, so muss man die Gegenseite, also die Brustmuskulatur, ebenfalls beanspruchen.

Schulterpresse

  • Ziel Muskelaufbau bei Männern: Hier bekommst du breite Schultern.

  • Ziel Arme straffen bei Frauen: Hier wird neben der Brustmuskulatur auch die Oberarmrückseite trainiert, das hilft dabei, dass du die „Winkeärmchen“ nicht bekommst.

Videoempfehlung: Wie erklärt man als Fitnesstrainer die Brust- und Schulterpresse und das Trizeps Drücken für die B-Lizenz: (Hier klicken)

Rudermaschine

  • Ziel Muskelaufbau bei Männern: Hier bekommst du einen großen breiten Rücken mit V-Form, außerdem wird der Bizeps für einen muskulösen Arm trainiert.

  • Verspannungen (nahezu alle Menschen hatten schon mal einen verspannten Nacken, daher kann man es hier fast immer sagen): Hier wird die obere Rückenmuskulatur trainiert, wodurch du deine Verspannungen loswirst oder ihnen vorbeugen kannst.

Latzug und Klimmzug

  • Ziel Abnehmen: Hier ist die Fettverbrennung wieder ziemlich hoch da du hier den großen, breiten Rückenmuskel trainierst und ein großer Muskel verbrennt immer mehr Fett als ein kleiner Muskel.
  • Ziel Muskelaufbau bei Männern: Hier bekommst du einen großen breiten Rücken mit V-Form, außerdem wird der Bizeps für einen muskulösen Arm trainiert.
  • Verspannungen (nahezu alle Menschen hatten schon mal einen verspannten Nacken, daher kann man es hier fast immer sagen): Hier wird die obere Rückenmuskulatur trainiert, wodurch du deine Verspannungen loswirst oder ihnen vorbeugen kannst.
  • Rückenschmerzen: Rücken wird gestärkt und gekräftigt, was zu weniger Schmerzen führen kann
Fitnesstrainer erklärt Latzug

Bauchgeräte und Bauchübungen

  • Mann/Frau Abnehmen/Muskelaufbau: Hier trainierst du deine Bauchmuskulatur, damit dein Sixpack bei wenig Körperfett sichtbarer wird.

An dieser Stelle ist es wichtig, dem Kunden zu erklären, dass ein Sixpack nicht durch Bauchtraining entsteht, sondern durch einen geringen Körperfettanteil. Viele machen den Fehler und führen mehrere Bauch-Übungen pro Einheit durch, mit dem Gedanken: „Am Bauch möchte ich am meisten Fett verbrennen, also muss ich ihn auch am meisten trainieren“. Die lokale Fettverbrennung ist auf diese Weise allerdings nicht möglich. Man muss den ganzen Körper mit seinen großen Muskelgruppen trainieren, um von einem möglichst großen Nachbrenneffekt zu profitieren und den Grundumsatz langfristig zu erhöhen. Ist der Körperfettanteil gering, kann es allerdings trotzdem Sinn machen, den Bauchmuskel zur Hypertrophie zu bringen, damit er etwas besser sichtbar wird. Wichtig ist allerdings die gerade beschriebene Erklärung.

  • Rückenschmerzen: Bei Rückenschmerzen ist es wichtig, dass der ganze Rumpf trainiert und gekräftigt wird, also nicht nur die Rücken-, sondern auch die Bauchmuskulatur.

Rückenstrecker

  • Rückenschmerzen: Hier wird deine Muskulatur im unteren Rücken trainiert und gekräftigt, wodurch die Wirbelsäule von mehr Muskulatur gestützt wird. Das Training des unteren Rückens kann zu weniger Schmerzen führen oder Rückenschmerzen vorbeugen.

Diese Erklärung kann man bei fast jedem verwenden, da 80% der Menschen bereits Rückenschmerzen in ihrem Leben hatten oder immer noch haben. Der Kunde erkennt meistens den Sinn darin, Rückenschmerzen vorzubeugen, auch wenn er momentan keine Schmerzen hat.

Videoempfehlung: Wie erklärt man als Fitnesstrainer den Rückenstrecker, Latzug und die Rudermaschine für die B-Lizenz? (Hier klicken)

Waden

  • Ziel Muskelaufbau bei Männern: Hier baust du Muskulatur im Unterschenkel auf. Hat man einen muskulösen Oberkörper, aber die Beine sehen sehr dünn aus, sieht es meist komisch aus.

  • Knieprobleme: Die Muskulatur um dein Knie wird vor allem von unten gestärkt und dein Knie wird durch die Muskulatur stabilisiert, was zu weniger Schmerzen führen kann.

Bizeps Maschine

  • Ziel Muskelaufbau bei Männern: Hier bekommst du einen großen Bizeps.
  • Ziel Arme straffen bei Frauen: Hier wird die Oberarmvorderseite trainiert und somit dein Arm gestrafft. Das hilft dir beim Vorbeugen der Winkeärmchen.
  • Ziel Kraftaufbau: Hier baust du Kraft in der Armmuskulatur auf
Fitnesstrainer erklärt Bizepsmaschine

Trizeps Maschine

  • Ziel Muskelaufbau bei Männern: Hier trainierst du deinen Trizeps, der mindestens genauso wichtig ist, wenn man einen muskulösen Oberarm haben möchte.

  • Ziel Arme straffen bei Frauen: Hier wird die Oberarmrückseite trainiert und somit dein Arm gestrafft. Das hilft dir beim Vorbeugen der Winkeärmchen.

  • Ziel Kraftaufbau: Hier baust du Kraft in der Armmuskulatur auf.

Muskelkatalog der KAF Akademie

Melde dich hier kostenlos für unseren Newsletter an und erhalte den Muskelkatalog gratis dazu!

Mit Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer eingegebenen personenbezogenen Daten zur Beantwortung der Anfrage einverstanden. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerruf dieser Einwilligung entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung

0
    0
    Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leerZum Shop zurückkehren
      []